Informations-Touren "machen  Sie sich Ihr eigenes Bild"
Die  Projektträger des Wind-Industrie-Projektes Länge-Ettenberg mit möglicher Erweiterung nach Geisingen reagieren in der Presse und mittels weiträumig verteilten Flyers sowie "Informations-Touren" nach Wiechs am Randen auf die fundierte Kritik der ansässigen Bevölkerung.

Wir reagieren auf die 10 Argumente und "Fakten" des Solarcomplex-Green-City Flyers mit unserem
Gegenflyer, dessen Inhalte für jedermann anhand von Fussnoten, welche u.a. zu Webseiten des Bundes oder des Landes führen, nachprüfbar sind.
Südkurier, 8. Juli 2017
Solarcomplex sieht keine Waldbrandgefahr
Stellungnahme des Investors zum geplanten Windpark im Längewald und zur Infoveranstaltung der Windpark-gegner am 29. Juni in Neudingen

Die Stellungnahme von Solarcomplex scheint überholt nach dem Waldbrand bei Merishausen/Wiechs. Seriöse Stimmen warnen generell vor der „UnterschätztenGefahr: Windturbinen in Brand“ (quelle: http://www.ingenieur.de/Fachbereiche/Windenergie/Unterschaetzte- Gefahr-Jeden-Monat-geratenzehn-Windturbinen-in-Brand).
Weiterlesen.... Mit Klick ins Bild rechts
Südkurier, 12. Juli 2017
Widerlegt
Zum Bericht „Solarcomplex sieht keine Waldbrandgefahr“ in der Samstagsausgabe
.
19. Juli 2017, Südkurier
Leserbrief "Alles nachprüfbar" von Manfred Kaiser in Neudingen
Die im Leserbrief aufgezeigten Fakten können mit nachfolgenden Links geprüft werden:
https://www.energy-charts.de/
https://www.umweltbundesamt.de/daten/klimawandel/treibhausgas-emissionen-in-deutschland#textpart-1
https://www.smard.de/blueprint/servlet/page/home/Ueber_uns/668
und auch im Leserbrief "widerlegt" von Herbert Scherer vom 12. Juli 2017, siehe Presse
sowie ausführlich im Kapitel "Fakten zum Wind-Unsinn" unserer Präsentation.
Hier geht es zur Kritik des Rats der Weisen und des Bundesrechnungshofes.
 
Green City Energy
Green City Energy: Keine sichere Nummer
Unter dem Namen „Jubiläums-Anleihe“ vertrieb die Green City Energy AG aus München eine Inhaber­­schuld­verschreibung mit Fest­zins­versprechen von 4 bzw. 5 Prozent pro Jahr.

Mehr kritische Informationen und Unterlagen zu Green City Energy unter Gegenwind Hohenzollern.
Wir  hoffen, dass die Blumberger Behörde vor Vertragsunterzeichnung Wirtschafts-Auskünfte eingeholt hat und den Vertrag vor Unterzeichnung anwaltschaftllich überprüft hat.
Schwarzwälder Bote, 6. Oktober 2017
Grosselfingen "Wir waren dumm, mutig, übermütig"
Jörg Dürr-Pucher hofft auf das Verständnis der Bioenergie-Kunden. Foto: Schwarzwälder-Bote
Fragen an Dürr-Pucher aus dem Publikum waren etwa: "Was passiert, wenn niemand den neuen Konditionen zustimmt?" "Im schlimmsten fall die Pleite der Firma", antwortete Dürr-Pucher. Oder "Was zahlt eine Durchschnittsfamilie dann nach dem neuen Vertrag mehr im Jahr?" Dürr-Pucher: "Etwa 500 Euro." Ein Zuschauer bezeichnete die Vertragsergänzungen als "Friss-oder-stirb-Angebot", ein anderer wollte die "Zahlen" der Firma sehen.
Der Geschäftsführer entschuldigte sich mehrfach bei den Kunden für die Situation. Bei Vertragsabschluss 2008 sei die Firma "dumm, mutig, übermütig gewesen - was auch immer." Man habe damals einfach noch zu wenig Erfahrung gehabt.
Die Bioenergie Grosselfingen GmbH ist eine 100%ige solarcomplex-Tochter
Im Jahr 2008 wurde das Nahwärmenetz in Grosselfingen gebaut. Eine Biogasanlage produziert über ein BHKW ca. 4 Mio kWh Strom und 5 Mio kWh Abwärme. Mit dieser Abwärme werden 100 Häuser, Firmen und kommunale Gebäude mit Wärme versorgt. Die Spitzenlast leistet ein Heizölkessel mit 900 kW.
10 Solarcomplex-Argumente, 10 nachprüfbare Antworten
BUND und LNV unterstützen das Windkraftprojekt auf der Länge sehr aktiv und vernachlässigen damit ihre Kernaufgaben, nämlich den Schutz der Natur, den Erhalt von Flora und Fauna zu Gunsten einer nicht nur von uns in Frage gestellten Förderung der Energiewende mittels volatiler Windkraft.
Deshalb zeigen wir Informationen zu den Projektträgern Solarcomplex und Green City Energy, sowie Informationen zu BUND und LNV in einem gemeinsamen Menüpunkt, weil die beiden Naturschutzverbände und die Windindustrie offensichtlich die gleichen, mittels Windkraft unerreichbaren Ziele verfolgen.

Durch Klick in BUND und LNV erfahren Sie mehr zur aktiven Unterstützung der  Windkraft durch die beiden Organisationen.
22. November 2017
Bundesnetzagentur
Ge­bots­ter­min 1. No­vem­ber 2017
Öffentliche Bekanntgabe der Zuschläge


Solarcomplex und Green City Engergy haben, sofern sie sich an der November-Ausschreibung beteiltigt haben, keinen Zuschlag für die geplanten Windkraft-Riesentürme auf Länge und Ettenerg erhalten.

Wir sind nun gespannt, wann die Firma Solarcomplex ihr am
9. Windenergietag Baden-Württemberg vom 24. Mai 2017 abgegebenes Versprechen, aus der Windkraft auszusteigen, wahr macht.
(Mehr dazu mit Klick ins Bild rechts und unter "Forum Riedöschingen".
Südkurier, 16. Februar 2018
Rote Karte für Solarcomplex
Diskussion um Kosten der Fernwärmeversorgung
Hilzinger Räte lehnen Vertragsänderungen ab.
Gutachten stützt Gemeinderatsentscheidung.

Bereits im vergangenen Jahr hat Solarcomplex den Fernwärmekunden erläutert, dass das Unternehmen in den Jahren 2016 und 2017 mit ihren sechs Bioenergiedörfern hohe sechsstellige Verluste eingefahren habe. Als Ursache nannte Solarcomplex-Vorstand Bene Müller die Höchstpreisbindung in den abgeschlossenen Verträgen, die an den Ölpreis gekoppelt sind. Bene Müller räumte die Fehleinschätzung in Bezug auf den stark gefallenen Ölpreis ein und bat dann die Kunden, einer Vertragsänderung zuzustimmen, die diese Ölpreisbindung aufhebe, damit Solarcomplex nicht mittelfristig in eine existenzgefährdende Lage gerate.
Regio-Gruppe
Schwarzwald-Baar-Länge
20 + 3 Fragen an den PetA